Klimaneutrales Stadtquartier in Esslingen

Klimaneutrales Stadtquartier in Esslingen

Die Zukunft beginnt.

Quartier

0

qm

Klimaneutralität

0

%

Jährliche Wasserstoffproduktion

0

t

Das sind die Zielwerte des Quartiers Neue Weststadt Esslingen, das auf dem Gelände eines alten Güterbahnhofs in Esslingen entsteht. Kern ist ein zukunftsorientiertes ganzheitliches Energiekonzept mit vernetzten Energieanlagen und einem Forschungsprojekt zur Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff. Als eines von sechs Pilotprojekten wird das Quartier im Rahmen des BMWi Förderschwerpunktes „Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt“ mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 12 Millionen Euro unterstützt. Geplant, finanziert und realisiert wird das Energiekonzept von der 2019 gegründeten Green Hydrogen Esslingen.

Wie erzeugt man grünen Wasserstoff? | Polarstern GmbH

3 Säulen der Energieversorgung

M

Mieterstrom

W

Wasserstoff

M

Mobilität

Auf dem Quartier werden 5 Wohn- und Geschäftsblöcke im KfW 55-Effizienzstandard errichtet. Sie umfassen rund 500 Wohnungen sowie Grünflächen und Höfe. Die Mieterstromversorgung erfolgt mittels PV-Anlagen und BHKWs. Die Bewohner profitieren so von niedrigen Energiekosten. Solarstrom, der nicht direkt im Gebäude genutzt werden kann, speist einen Elektrolyseur, der „grünen“ Wasserstoff erzeugt. Zur Wärmeversorgung erhält jedes Gebäude zusätzlich einen Spitzenlastkessel sowie ein Blockheizkraftwerk. Betrieben werden diese mit 100 % Ökogas.

Herzstück der Energie- und Technikzentrale des Quartiers bildet ein Elektrolyseur mit der Leistung von 1 MWel. Er wandelt überschüssigen Strom aus den PV-Anlagen in Wasserstoff. 400 kg Wasserstoff werden so täglich produziert. Der Wasserstoff kann in das lokale Mitteldruck-Gasnetz eingespeist werden, Power-to-Gas. Auch kann der Wasserstoff in Mobilitätslösungen vermarktet werden. Eine dritte Einsatzmöglichkeit ist die Rückverstromung. Daneben wird die bei der Elektrolyse entstehende Abwärme im Nahwärmenetz des Quartiers genutzt. Das steigert den Gesamtwirkungsgrad des Elektrolyseurs von 55 % auf rund 90 %.

In den Tiefgaragen sowie an Parkplätzen im öffentlichen Raum werden Ladestationen installiert. So können Elektroautos ebenfalls mit lokal erzeugtem Strom geladen werden. Daneben steht der erzeugte grüne Wasserstoff zum Tanken von Brennstoffzellenfahrzeugen zur Verfügung. Dieser wird vor Ort abgefüllt, um Industrie und H2-Tankstellen zu versorgen. Auch plant die Stadt Esslingen das Oberleitungsnetz auszubauen. Hierzu soll erneuerbar erzeugter Überschussstrom aus dem Quartier in das Gleichstrom-Oberleitungsnetz des ÖPNV eingespeist werden. 

Aktuelle Zahlen

Was bis jetzt geschah:

2024
Der Alltag mit Wasserstoff.
Der Alltag mit Wasserstoff.

Einblicke in das Leben im Esslinger Quartier inklusive PV-Mieterstrom und Wasserstoff gibt’s inzwischen einige. Sie unterstreichen: Es funktioniert. Viel Spaß mit den Berichten von ZDF Morgenmagazin und dem Magazin Focus.

2023
Ausgezeichnet mit den Award des Open District Hubs.
Ausgezeichnet mit den Award des Open District Hubs.

Das Klimaquartier Neue Weststadt Esslingen wurde für seine Vorreiterrolle in Sachen Impact mit dem ODH-Quartier Award geehrt. Insgesamt wurden 70 Projekte eingereicht. Besonders die nachhaltige Wirkung der energetischen Quartiersentwicklung wurde in der Auszeichnung hervorgehoben mit Blick auf Effizienz, Regeneration und nachhaltiges Verhalten.

2022
Sonderpreis Nachhaltigkeit des Innovationspreis Reallabore des BMWK
Sonderpreis Nachhaltigkeit des Innovationspreis Reallabore des BMWK

Ausgezeichnet! Der Sonderpreis Nachhaltigkeit des Innovationspreis Reallabore, verliehen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geht an das „Klimaquartier Neue Weststadt.“ Bei der Preisverleihung sagte Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz: „Besonders wichtig war es mir, dass wir die Nachhaltigkeit in Reallaboren durch einen Extra-Preis auszeichnen. Denn die Reallabore sind immer wichtiger als Testräume für klima- und umweltschonende Technologien.“

Gewinner bei den Internationalen Wirtschaftsfilmtagen.
Film "Baden-Württemberg wird Wasserstoffland!"

Der Film „Baden-Württemberg wird Wasserstoffland!“ erhält die silberne „Victoria“-Auszeichnung in der Kategorie Nachhaltigkeit, Verantwortung und CSR. Mit im Film dabei ist natürlich unser Wasserstoffprojekt. Seit sechzig Jahren zeichnen die Internationalen Wirtschaftsfilmtage die besten Produktionen aus der Unternehmens- und Wirtschaftsfilmbranche im deutschsprachigen Raum aus.

Windenergie für den Elektrolyseur.
Windenergie für den Elektrolyseur.

Der Neckar-Energieverband (NEV), die Stadtwerke Esslingen und Polarstern kooperieren bei Energieversorgung der Esslinger Weststadt und des Elektrolyseurs. Hierzu liefert eine Windenergieanlage auf der Schwäbischen Alb, deren EEG-Förderung Ende 2021 ausgelaufen ist, Energie zum Betrieb des Elektrolyseurs, ergänzend zu dessen Versorgung mit solarem Überschussstrom. Ein Weiterbetriebsgutachten hatte für das NEV-Windrad eine Restnutzungsdauer der Windenergieanlage von über zehn Jahren bestätigt.

2021

Die Gesellschafter der Green Hydrogen Esslingen

Gegründet wurde Green Hydrogen Esslingen im März 2019 von der Polarstern Erzeugungs GmbH, Univ. Prof. (em.) Dr. M. Norbert Fisch und den Stadtwerken Esslingen. Zusammen gestalten sie ein zukunftsweisendes Stadtquartier, bei dem jeder als Partner seine Stärken einbringt.

Geschäftsführer der Polarstern-Tochter Green Hydrogen Esslingen ist Felix Mayer. Als Hauptgesellschafter bringt die Polarstern Erzeugungs GmbH ihr energiewirtschaftliches Knowhow ein und verantwortet das Projektmanagement. Der Ökoenergieversorger Polarstern übernimmt die Planung und Umsetzung der Mieterstromversorgung.

Er ist Mitgesellschafter der Green Hydrogen Esslingen und hat als CEO des Ingenieurbüros EGS-plan das ganzheitliche Energiekonzept mitentwickelt. EGS-plan koordiniert die Gebäudetechnik, die dezentralen Energieversorgungsanlagen inklusive der Wasserstoff-Erzeugung. Zugleich ist Prof. Fisch Leiter des SIZ – Steinbeis-Innovationszentrums Energie-, Gebäude- und Solartechnik, dem wissenschaftlichen Koordinator des F+E-Projekts „Klimaneutrale Weststadt Esslingen“.

Die Stadtwerke Esslingen werden die Energie- und Technikzentrale mit betreiben. Insbesondere wird das Fachwissen im Bereich Wärmeversorgung in das Projekt fließen.

Felix Mayer, Geschäftsführer
Prof. Dr. M. Norbert Fisch, Gesellschafter
Polarstern Erzeugungs GmbH, Gesellschafter
Stadtwerke Esslingen, Gesellschafter

Gefördert vom Grüner Strom-Label.

Dieses Projekt wurde aus Fördermitteln des Grüner Strom-Label zertifizierten Produkts Wirklich Ökostrom von Polarstern bezuschusst. Dieses Gütesiegel garantiert, dass 100 % Ökostrom erzeugt und geliefert wird und verpflichtet zu Investitionen in Energiewende-Projekte. Gegründet wurde das grüner Strom-Label 1998 von führenden Umwelt-, Verbraucher- und Friedensorganisationen. Damit ist es das erste Siegel für Ökostrom auf dem deutschen Energiemarkt.

Kontakt:

Bei Fragen zum Projekt melden Sie sich bitte hier:

Postanschrift:

Green Hydrogen Esslingen GmbH
Lindwurmstrasse 88
80337 München
E-Mail: info@green-hydrogen-esslingen.de

Für Wasserstoffanfragen:
wasserstoff@green-hydrogen-esslingen.de